Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Gärtnern für Anfänger – Kurzanleitung

Jeder hegt den Traum nach einem wunderschönen, üppig bewachsenen grünen Garten. Aber in der Realität scheitert dieser Traum oft an Zeitmangel und unzureichenden Mitteln. Und vielleicht war Ihr Daumen auch nicht ganz so grün wie gedacht.

Hier sind acht Tipps für Gärtnerneulinge, die Ihnen zum Erfolg verhelfen werden:

1. Was soll Ihr Garten werden? Ein Spielplatz für Kinder, ein Küchengarten oder ein Blumenmeer?
Es ist schwer, alle Wünsche unter einen Hut zu bekommen. Sie sollten sich also beschränken, zumindest am Anfang. Es wird einige Zeit dauern, bis Sie Ihren persönlichen Garten Eden geschaffen haben. Überlegen Sie, welche Funktionen Sie in Ihrem Garten haben möchten – Sitzgelegenheiten, Spielbereiche, Blumenbeete – bevor Sie sich an die Arbeit machen.

2. Fangen Sie langsam an ...
Wenn Sie Neubesitzer eines Hauses oder einer Wohnung mit Garten sind, sollten Sie es in der ersten Saison langsam angehen lassen. Unter der schwarzen Erde könnten sich die Gartenträume des Vorbesitzers verbergen. Viele Pflanzen sind mehrjährig und werden Jahr für Jahr blühen. Andere Bereiche müssen vielleicht umgegraben und wiederbelebt werden.

3. Wie viel können Sie alleine erledigen?
Hier geht es darum, Zeit, Wissen und Geld ins Gleichgewicht zu bringen. Für viele Gärtner besteht der Charme darin, alles mit eigener Hand zu erledigen. Andere stellen Experten ein: Gartenarchitekten oder Landschaftsgärtner. Aber Sie werden selten wirklich allein sein. Sie können immer Ihre Nachbarn um Hilfe bitten ...

4. In welchen Klimaverhältnissen leben Sie?
In einem einzigen Land kann es viele verschiedene Klimazonen geben. Zu Beginn können Sie in Ihrem lokalen Gartencenter oder Ihrer Gärtnerei um Rat zu fragen. Dort ist alles Wissenswerte über Vegetation, Klima und Boden bekannt. Nach dem Zufallsprinzip Pflanzen zu kaufen, ohne vorher die Bedingungen zu erfragen, kann zu einem teuren Vergnügen werden.

5. Höhe, Zeit und Farbe
Beim Bepflanzen eines Blumenbeets sollte man drei einfache Dinge beachten: Höhe, Zeit und Farbe. Achten Sie darauf, Sorten auszuwählen, deren Blütezeit überlappt. Somit können Sie die Saison verlängern. Kombinieren Sie Farben, die zueinander passen. Achten Sie darauf, dass große Pflanzen kleinere nicht verdecken.

6. Qualität zahlt sich aus
Natürlich kann man billiges Werkzeug und preiswerte Blumen im Supermarkt kaufen. Aber in schlechten, oligotrophen Böden blühen Pflanzen nicht. Werkzeuge sollten länger als eine Saison halten. Kaufen Sie also qualitativ hochwertige Werkzeuge und Materialien! 

7. Teilen Sie mit Freunden und Nachbarn
Nicht jede Person in der Nachbarschaft benötigt einen eigenen Rasenmäher oder Kultivator. Leihen Sie sich Dinge von Ihren Nachbarn aus oder teilen Sie die Kosten, wenn Sie gemeinsam größere Anschaffungen vornehmen. Teilen und tauschen Sie Pflanzen und Zwiebeln mit Ihren Freunden und Nachbarn, geben Sie sich gegenseitig Tipps und Strategien und helfen Sie sich, wenn jemand schwere Dinge zu heben hat. Vergessen Sie nicht, alle Freunde und Nachbarn als Dankeschön auf eine Gartenparty einzuladen!

8. Nützliches Werkzeug für den Gärtnerneuling

• Eine Schaufel zum Graben
• Eine Harke
• Ein Rasenmäher
• Gartenscheren
• Astscheren
• Wasserschlauch und Sprinkler

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen