Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Gartenarbeiten im Hochsommer

Üppig blühende Pflanzen im Garten oder auf Balkon und Terrasse lassen das Herz eines jeden Gartenfreundes aufgehen. Doch so schön ein hochsommerlicher Garten auch ist, ganz ohne regelmäßige Pflege geht es leider nicht…

Welke Blüten müssen regelmäßig entfernt werden. Besonders wichtig ist dies bei mehrfach blühenden Beet- und Strauchrosen. Hier werden die verwelkten Blüten mit den zwei darunter liegenden Blättern abgeschnitten. Schneiden Sie Rittersporn und andere Stauden nach dem Verblühen zurück. Sie blühen dann in der Regel ein zweites Mal.

Wenn es nochmals richtig hochsommerlich heiß wird, ist der Griff zur Gießkanne oder zum Schlauch Pflicht. Gießen Sie bevorzugt morgens oder abends und nicht in der heißen Mittagssonne. Dabei sollten die Pflanzen direkt in den Wurzelbereich und nicht auf die Blätter gegossen werden.

Unkraut lässt sich gut jäten, wenn es heiß ist. Hacken Sie daher Unkräuter an heißen Sonnentagen z.B. mit einer Ziehhacke ab und lassen Sie sie einfach liegen. So bilden die verdorrten Unkräuter eine zusätzliche Mulchschicht für den Boden und schützen diesen vor dem Austrocknen. Regelmäßig durchgeführt ist Ihr Garten so dann bald unkrautfrei.

Dahlien fangen je nach Sorte ab August an zu blühen. Schneiden Sie großzügige Sträuße, denn das regt den erneuten Austrieb an - und Sie machen sich oder vielleicht den beschenkten Nachbarn eine zusätzliche Freude.

Sie mögen Feldsalat? Dann sollten Sie jetzt mit der Aussaat beginnen. Gut geeignet ist ein leicht schattiger Standort, da hier das Saatgut besser keimt als an einem sonnigen Platz. Wird Feldsalat im Schatten von Tomaten, Kohl oder Stangenbohnen ausgesäat, so haben sich die Salat-Rosetten voll entwickelt, bis alles Gemüse abgeerntet ist.

August-Äpfel und -Birnen können geerntet werden, wenn sich die Früchte unter leichtem Drehen vom Baum lösen lassen. Nach der Ernte können Sie gleich den Obstbaumschnitt vornehmen.

Wenn die Hochsommer-Periode langsam in den Spätsommer übergeht, ist es die beste Zeit, die ersten Vorbereitungen für die nächste Saison in Angriff zu nehmen, z.B. die Vermehrung von Stauden. Die meisten Stauden, z.B. Beetblumen oder mehrjährige Ziergräser, sind langlebig und pflegeleicht und lassen sich durch Teilung einfach vermehren. Nach einigen Jahren am selben Standort bilden Stauden oft dichte Pflanzen mit ebenso dichtem Wurzelwerk. Will man die Stauden vermehren, so muss man die Pflanze mitsamt Wurzeln mit den Händen, einem Messer oder einem Spaten längs in Stücke teilen. Diese abgetrennten Staudenteile werden gleich an der gewünschten Stelle im Garten wieder eingepflanzt und gut gewässert. Durch diese Verjüngungsmaßnahme sorgt man für neue Blühfreude und kann sich doppelt an seinen Blumen freuen. Bester Zeitpunkt für das Teilen und Verjüngen von Stauden ist der Herbst - nach dem Rückschnitt - oder auch das zeitige Frühjahr. Früh blühende Stauden sollten bereits im August oder direkt nach der Blüte geteilt werden.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen