Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Ein Beet für Kinder zum Schnuppern und Fühlen

Die Beobachtung im Garten, wie aus winzigen Samenkörnern prächtige Blumen entstehen, ist eine elementare Erfahrung für Kinder. Am besten bekommen Kinder dafür ein eigenes Beet, wo sie Natur erleben und experimentieren können.

Naturforscher im eigenen Beet

In der Erde buddeln, Blumen pflanzen, Gemüse ernten, süße Beeren naschen oder Sonnenblumen beobachten, wie sie ihren Hals nach der Sonne verdrehen - das lieben Kinder. Um sie an der sinnlichen Freude des Gärtnerns schnuppern zu lassen, sollten die jungen Naturforscher die Möglichkeit haben, sich auf spielerische Weise der Natur zu nähern. Sensitive Erfahrungen wie das Streicheln weicher Gräser, das Riechen an duftenden Blüten oder das Anschauen zarter Blütenblätter können echte Glücksmomente bringen. Das klappt perfekt, wenn die kleinen Grünfinger selber gärtnern dürfen. Schon Dreijährige sind eifrig dabei, wenn Gartenarbeit angesagt ist. Im eigenen Beet - von ein bis zwei Quadratmetern Fläche - können sie nach Herzenslust experimentieren und ihre Lieblingspflänzchen betreuen. Pflegeleichtes wie Gänseblümchen oder Kapuzinerkresse sind ideal für kleine Gärtner. Auch hoch wachsende und duftende Blumen können Kinder beeindrucken. Das Beet sollte auf gutem, lockerem Boden angelegt werden und rund sein, damit alle Pflanzen gut erreichbar sind. Ideal sind Kübel und Blumentöpfe als erste Versuchsstation für die Aufzucht von Blumen und Kräutern.

Schnupperkurs für Kinder

Alles, was schnell wächst wie Erdbeeren oder Löwenmäulchen, wundervoll bunt ist, lecker schmeckt oder herrlich duftet, steht bei den Sprösslingen hoch im Kurs. Auch Pflanzen, die einen bekannten Duft versprühen, machen Kinder neugierig. Davon gibt es einige - zum Beispiel die Schokoladenblume, die Schokoladen-Cosmea, die Gummibärchenblume, die Kaugummi-Minze, die Mandarinen-Tagetes, die Bananen-Minze und viele weitere. Oder man reibt zum Beispiel die Blättchen von Minze oder Estragon zwischen den Fingern, umströmt ein würziger Duft die Nase. Noch faszinierender ist es, nicht nur zu schnuppern, sondern selbst zu ernten und zu naschen. Ob essbare Blüten von Kapuzinerkresse, Zucchini, Erdbeeren und Himbeeren oder Tomaten und Möhren - Kinder werden diese Erfahrungen nie vergessen.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen