Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Effektives Düngen bei Topfpflanzen

Zimmerpflanzen in Wohnräumen benötigen Dünger für eine ausreichende Nährstoffversorgung, da die Pflanzen nach einiger Zeit die wichtigsten Nährstoffe aus der Topferde verbraucht haben. Sie können hierfür verschiedene Dünger verwenden, zum Beispiel organische Dünger, Dünger-Granulat oder Flüssigdünger.

Die Menge und Häufigkeit des Düngens hängt von der Pflanze ab: Schnell wachsende Pflanzen benötigen in der Regel mehr Nährstoffe als langsam wachsende Pflanzen. Durch regelmäßiges Düngen erhält die Pflanze wichtige Mineralien wie Phosphor, Stickstoff, Kalium und Magnesium, die sie über die Wurzeln aufnehmen. Die zusätzlichen Nährstoffe im Boden helfen der Pflanze dabei, widerstandsfähiger zu werden und eine üppige Blütenpracht hervorzubringen. Speziell für Pflanzen vor oder während der Blütephase ist ein höherer Phosphorgehalt wichtig. Dabei müssen Sie nicht immer auf einen Spezialdünger zurückgreifen. Oft gibt es einfache Hausmittel wie beispielsweise Eierschalensud, aufgebrühte Teeblätter oder Kaffeesatz, die verwendet werden können. Kaffeesatz, zum Beispiel, enthält Kalium, Stickstoff und Phosphor. Zudem ist er umweltverträglich und quasi umsonst. Beachten Sie, dass der Kaffeesatz trocken sein sollte, wenn er unter die Pflanzenerde gemischt wird, da nasser Kaffeesatz leichter schimmeln kann.

Übertreiben Sie es aber auf keinen Fall beim Düngen, da Sie sonst die Erde versalzen und den Pflanzen sogar Schäden zufügen können. Bei zu viel Düngung zeigt die Pflanze zunächst ein schnelleres Wachstum mit größeren Blättern. Später kann dies aber zu einer Schwächung der Pflanze und einer Produktion von zu viel Zucker führen, wodurch Schädlinge bzw. Ungeziefer angelockt werden. Generell gilt daher: Lieber etwas weniger düngen und auch nie zu hoch konzentriert. Die Pflanzen wachsen dann zwar vielleicht etwas langsamer, aber sie werden nicht durch übermäßige Düngung geschädigt.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen