Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Düngen vor der Winterruhe

Ihre Pflanzen haben den ganzen Sommer geblüht und damit sehr viele Nährstoffe verbraucht. Jetzt ist es an der Zeit, die Pflanzen das letzte Mal vor der Ruhephase zu düngen, da sie in der Ruheperiode keine Nährstoffe aufnehmen.

Grundsätzlich wird nur in der Wachstumsperiode gedüngt, also von Februar bis etwa Mitte August. Wird noch länger gedüngt, kann das Holz nicht bis zum Winter ausreifen. Die Pflanzen bilden dann teilweise noch neue, dünne Triebe, die sehr empfindlich sind. Düngen Sie außerdem nie direkt auf den trockenen Wurzelballen.

Wer sich auf die Suche nach einem geeigneten Dünger macht, hat die Wahl zwischen mineralischen und organischen Düngern. Bei mineralischen Düngern stößt man häufig auf die Bezeichnung NPK- Volldünger. Dies steht für Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Stickstoff wird von den Pflanzen für das Wachstum benötigt. Phosphor kräftigt die Wurzeln und sorgt für prächtige Blüten, Blätter und Fruchtansätze. Ohne Kalium ist die Wasserversorgung der Pflanze gestört. Durch solche Volldünger werden Mängel zuverlässig und schnell vermieden.

Bei organischen Düngern handelt es sich ebenfalls um Langzeitdünger. Zu den bekanntesten organischen Düngern zählen Kompost und Hornspäne oder Hornmehl. Kompost eignet sich beispielsweise zur Nährstoffversorgung vieler Gehölze. Halbreifer Kompost ist besonders reich an Stickstoff. Er sollte nur oberflächlich aufgebracht werden, da er ansonsten die Wurzeln der Pflanzen schädigen kann. Reifer Kompost enthält nur noch wenige Nährstoffe, verbessert aber die Bodenstruktur.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen