Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Bäume im eigenen Garten fällen

Wenn Bäume zu groß werden oder wenn Sie eine Umstrukturierung im eigenen Garten planen, können Bäume zum Störfaktor werden. Das Fällen eines Baumes ist allerdings nicht ohne weiteres möglich. Wir Informieren Sie hier darüber, was es vor dem Fällen eines Baumes im Garten zu beachten gibt und wie Sie einen Baum richtig fällen können.

Das Fällen eines Baumes

Legen Sie vor Arbeitsbeginn fest, in welche Richtung der Baum nach dem Absägen fallen soll. Es muss genügend Platz vorhanden sein, um nichts und niemanden durch das zu Boden fallende Holz zu gefährden. Beachten Sie daher die Länge des gesamten Baumes sowie seine Kronenbreite und halten Sie die Hälfte dieser Maße als Mindestsicherheitsabstand ein! Entfernen Sie alle Personen aus Ihrem Arbeitsbereich und dem Fällbereich des Baums!

Am einfachsten ist es zumeist, den Baum in die Richtung zu fällen, in die er aufgrund seiner Neigung oder überhängendem Geäst von selbst fallen würde. In Hanglagen kann es zur Bergung der Bäume aber sinnvoll sein, sie gerade in Gegenrichtung fallen zu lassen.

Die Fallkerbe bestimmt die Fallrichtung des Baumes und wird an der entsprechenden Seite des Baumes angebracht. Streben Sie eine Kerbe mit einem Öffnungswinkel von ca. 60 – 80° an.
Zunächst sägen Sie den oberen Schnitt der Fallkerbe. Setzen Sie die Säge in Richtung der Baummitte schräg nach unten an. Aufpassen! Die Tiefe der Fallkerbe beträgt nur ein Fünftel bis ein Drittel des Stammdurchmessers - nicht mehr, sonst fällt der Baum später unkontrolliert, was tödliche Folgen haben kann! Im zweiten Arbeitsschritt bringen Sie den unteren, waagerechten Schnitt der Fallkerbe an. Nachdem beide Schnitte zusammengetroffen sind, schlagen Sie den so entstandenen, gelösten Keil aus dem Stamm heraus.
Nun folgt der Fällschnitt. Auf der der Fallkerbe gegenüberliegenden Seite wird das Sägeblatt leicht über der Höhe der Kerbenmitte angesetzt und der verbliebene Stamm gleichmäßig Richtung Fallkerbe durchgesägt. Achten Sie darauf, nicht komplett bis zur Fallkerbe vor zu sägen. Vielmehr muss vor der Fallkerbe ein ca. drei Zentimeter breiter Streifen Baumstamm belassen bleiben. Er ist der letzte Halt für den Baum und ist dazu erforderlich, den Baum im letzten Arbeitsschritt gezielt und sicher umfallen zu lassen.
Legen Sie die Kettensäge beiseite und setzen Sie mittig in den zuletzt ausgeführten Sägeschnitt - also wiederum direkt gegenüber der Mitte der Fallkerbe - den Fällkeil ein. Treiben Sie mit dem Kopf der Fällaxt den Keil in den Sägeschnitt. Nun beginnt der Baum an seiner belassenen Fällnaht zu brechen und sich über die Fallkerbe hinweg zu Boden zu senken - erst langsam, dann sehr schnell, also Vorsicht!
Wichtig: Riskieren Sie nichts, wenn Sie sich mit der Umsetzung dieser Arbeiten auch nur ansatzweise unsicher sind. Überschätzen Sie nicht Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten! Beauftragen Sie im Zweifelsfall einen Fachmann mit den Baumfällarbeiten.

Nach Maßgabe der gesetzlich geltenden Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften, müssen Sie bei Baumfällarbeiten folgende Sicherheitskleidung tragen:
• Sicherheitsschuhe
• Schnittschutzhose
• Schnittschutzjacke
• Für die Ausführung von Kettensägearbeiten geeignete Arbeitshandschuhe
• Schutzhelm mit Visier
• Gehörschutz am Schutzhelm

Aber Achtung:

Das Fällen eines Baumes birgt Risiken! Wer nicht über die dazu erforderliche Sachkenntnis verfügt und nicht das entsprechende Equipment zuhause hat - auch wer sich trotz aller korrekter Vorbereitungen bei der Durchführung der Aufgabe unsicher fühlt -, sollte lieber einen Fachmann engagieren, als den Baum selbst zu fällen.

Wichtig: Sie müssen den kompletten Vorgang der Baumfällung sicher beherrschen, da bereits eine Unterbrechung der begonnenen Sägearbeiten zur mangelnden Stabilität des Baumes und daher zu seinem unkontrollierten Umfallen - mit allen seinen Folgen - führen kann!

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen