Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Wann werden Barbarazweige abgeschnitten?

Frage von: Anne L.

Muss ich Barbarazweige genau am 4. Dezember abschneiden oder kann ich das auch früher bzw. später tun?

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Um der Heiligen Barbara zu huldigen, werden die Zweige am 4. Dezember abgeschnitten. Es ist aber auch nicht schlimm, wenn Sie die Zweige einige Tage früher oder später abschneiden. Sie sollten allerdings bedenken, dass die Zweige drei Wochen benötigen, bis sie blühen. Sie können Kirsch-, Forsythien-, Felsenbirnen-, Zierquitten- oder Zaubernusszweige abschneiden. Mit Rosskastanien lassen sich ebenfalls gute Ergebnisse erzielen. Diese Zweige sollten nach dem ersten Frost abgeschnitten werden, so dass sie aus der Winterruhe geweckt werden und ihre Fähigkeit zu sprießen gefördert wird. Falls es bis Anfang Dezember noch keinen Frost gab, legen Sie die Zweige einfach zwei Tage lang in die Tiefkühltruhe. Perfektionisten lagern die Zweige über Nacht in einem kühlen Raum und legen sie anschließend in warmes Wasser (Badewanne). Stellen Sie die Zweige dann in eine Vase in der sie genügend Platz haben. Verwenden Sie gegebenenfalls ein spezielles Frischhaltemittel für holzige Zweige und schneiden Sie die Stängel schräg an, wobei Sie 2 bis 3 cm entfernen sollten. Stellen Sie die Vase an einen hellen und warmen Ort. Jetzt haben Sie beste Chancen auf ein Weihnachtsfest mit blühenden Zweigen.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen