Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Tipp für Pflanzen, die meine Mauer nicht zerstören?

Frage von: Annie H.

Sehr geehrter Herr Kötter, neben einem Beet, welches ca. 1,50 m breit ist, befindet sich eine Mauer, die eine Treppe abstützt. Gibt es pflegeleichte Pflanzen, die dafür geeignet sind? Bislang stehen auf dem Beet Kirschlorbeeren und Kerria neben ein paar Gräsern und Vinca minor. Eine Weigelia haben wir schon entfernt, weil der Putz der Mauer abfiel und Steine raus brachen. Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Zwischen dem Schaden an der Mauer und den davor gepflanzten Sträuchern, Gräsern und Bodendeckern sehe ich keinen unmittelbaren Zusammenhang, liebe Frau H.. Sicher ist es, kleinklimatisch betrachtet so, dass die Vorpflanzung für schlechteres Abtrocknen des Mauerwerks sorgen kann. Jedes Bauwerk muss zunächst einmal so beschaffen sein, dass solcherlei Verhältnisse ihm nichts anhaben können. 
Dazu zählt ebenso, dass beim Errichten der Mauer eine Feuchtigkeitssperre eingebaut wird,die verhindert, dass Bodenfeuchte über Kapillarkräfte in ihr hochziehen kann, wie ein sach- und fachgerechter Putz bzw. eine entsprechende Verfugung bei Mauer - und Natursteinen.
 Allerdings kann es im Laufe der Jahre erforderlich sein, eine solche Mauer nachzuarbeiten. Feuchtigkeit kann einer Mauer schaden, speziell durch Frostabsprengungen im Winterhalbjahr. Aber auch wenn keine Pflanzen davor stehen, wird eine Mauer wintertags nass und trocknet dann meist nicht sofort wieder ab  und der Frost kann Ritzen sprengen. Insofern bin ich, wie gesagt und unbesehen der tatsächlichen Verhältnisse bei Ihnen vor Ort der Meinung, dass da nicht zwingend ein Zusammenhang zwischen Pflanzen und einem Mauerschaden besteht. Allerdings sind Sie da mit Ihrer Befürchtung nicht allein, denn ähnliche Besorgnisse gibt es immer wieder zu hören.
Für Sie konkret heißt all das nun, dass Sie in der Art Ihrer Beetbepflanzung frei agieren und aus dem Sortiment Ihrer Baumschule und deren Staudenabteilung frei wählen können - ganz so, wie der Standort (Sonne, Boden, Geschmack und Gestaltungsrahmen) es erfordert. Allerdings können Sie dabei, wenn Sie sich damit sicherer fühlen (und nach Sanierung der Mauer), durchaus schwerpunktmäßig auf Zwergsträucher, von Zwergweigelien, Kleinstrauchrosen und Zwergforsythien bis hin zu Zwergkoniferen setzen.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen