Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Schaden Ameisen im Wasser den Blumen?

Frage von: Barbara S

Sehr geehrter Herr Kötter, mein Gartenhaus ist mit Regenrinnen versehen, die das Regenwasser in eine Tonne leiten. Unser Leitungswasser ist sehr kalkhaltig, deshalb nutze ich es vor allem für meine Kräuter gern. Vor einigen Tagen habe ich beim Wasserschöpfen gemerkt, dass ca. 200 - 300 Ameisen auf der Wasseroberfläche schwammen. Sie hatten sich, wohl aus Verzweiflung, aneinander geklammert und versuchten krampfhaft, nicht unterzugehen. Sie müssen wohl über das Gartenhaus-Dach in die Tonne gespült worden sein. Aber was soll ich jetzt machen? Wenn ich Wasser entnehme, gieße ich die Ameisen doch direkt an die Kräuter usw. Schadet das den Blumen? Können Sie mir vielleicht einen Rat geben? Im Voraus vielen Dank und freundliche Grüße vom sonnigen Kaiserstuhl.

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Ihre Vermutung halte ich für richtig, liebe Frau S., dass die Ameisen eingespült sein müssen. Prüfen Sie daher zunächst einmal, ob der Wetterverlauf tatsächlich so war, dass die Tiere über die Regenrinnen in die Tonnen geraten sind. Anschließend ergibt sich die Frage, was die Ameisen auf dem Dach oder in den Regenrinnen zu suchen hatten und wo deren Nest(er) ist bzw. sind. Zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage, Mitte April, beginnen die Tiere damit, z.B. an Gehölzen empor zu steigen und sie mit Blattläusen (deren "Melkkühe") zu beimpfen. Warum aber erklimmen Sie ihr Gartenhaus - gelangen sie so besser an bestimmte Pflanzen? Holunder z.B., wird von ihnen gerne beimpft. Oder aber ist es so, dass die Ameisen sich irgendwo im Gartenhaus eingenistet haben, z.B. in der Wand oder unter dem Dach? Dann wäre das - sofern die Ameisen stören oder etwas zerstören würden - ein Fall für den Kammerjäger. Auf diesen Wegen finden Sie zu einer Lösung, dass tunlichst keine weiteren Ameisen in Ihre Wassertonne gelangen. 

Diejenigen Tiere, die sie aus dem Wasserreservoir via Gießkanne ins Beet und an die Pflanzen gelangen, schaden dort nicht. Tote Ameisen eh nicht, die sind "Dünger". Und einige wenige lebende Ameisen werden im Beet eingehen, weil sie weder dazu in der Lage sind zu ihrem Bau zurückzufinden, da die Duftspur unterbrochen ist, noch sich zu einem neuen Staat reorganisieren zu können.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen