Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Habe ich meine Tomatenpflanzen zu dicht gepflanzt?

Frage von: Jutta W.

Meine Tomatenpflanzen stehen im Gewächshaus. Dürfen sich die Blätter der Pflanzen gegenseitig berühren, denn ich habe sie vielleicht zu eng gepflanzt. Und kann man die unteren Blätter entfernen?

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Das gegenseitige Berühren der Blätter der Tomatenpflanzen ist an sich nicht schlimm. Problematisch wird es erst, wenn es bewirkt, dass der Bestand zu dicht und deswegen zu wenig belüftet ist. Dann nämlich, können sich auf den zu lange zu feuchten Blättern Blattkrankheiten breit machen, wie die Krautfäule. Zwar stehen Ihre Tomatenpflanzen in Ihrem Kleingewächshaus korrekter Weise vor Regen geschützt, es bildet sich aber im Gewächshaus als Niederschlag Tau - mit demselben Risiko.
Das bedeutet nun konkret, dass solange Sie durch ausreichende Belüftung Ihres Kleingewächshauses den überschüssigen Wasserdampf ablüften und die Blätter weitgehend trocken bleiben, das eine Bestandsinfektion geringer ist als ohne Ablüften. Dennoch gilt es, die Entwicklungen der Pflanzen im Auge zu behalten. Um bessere Belüftung im Bestand zu erreichen, können Sie auch mit der Größe der Fiederblätter "spielen": Sie müssen sie nicht ganz entfernen, sondern nur Teile davon. so dass bei den benachbarten Tomatenpflanzen keine Blattberührung mehr stattfindet.
Die unteren Blätter zu entfernen ist im Kleingewächshaus nicht ganz so bedeutend wie im Freiland, wo Regen Beeterde und die darin enthaltenen Pilzsporen an die unteren Blätter hochspritzt und sie so infizieren kann. Diese im Kleingewächshaus trotzdem zu entfernen würde eher dem Zweck dienen, auch die unteren Partien in Ihrem Tomatenbestand besser zu durchlüften.
Wenn Sie generell für mehr Luftbewegung sorgen wollen, dann setzen Sie doch einfach ein kleines Gebläse ein, zumindest teilweise, per Zeitschaltuhr während der bedrohlichen Tageszeiten der Taubildung. Damit erreichen Sie, dass auch die Gewächshausecken ordentlich durchlüftet sind.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen