Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Gedeihen Rosen in Rindenmulch?

Frage von: Fritz A.

Gedeihen Rosen in Rindenmulch oder sollte ich lieber etwas anderes wählen?

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte

Rosen gedeihen zwar auch in Rindenmulch, man muss dabei jedoch den Unterschied zur Verwendung von Rindenmulch bei anderen Pflanzen beachten. Rosen haben tiefe Wurzeln und holen sich ihr Wasser und ihre Nährstoffe aus tieferen Bodenschichten. Wenn Sie also Humus auf die oberste Schicht geben, bilden Rosen Wurzeln, die sehr frostanfällig sind. Sie sind dann also nicht mehr so frostbeständig. Wenn Sie sich also für das Mulchen entscheiden, verwenden Sie unbedingt Rindenmulch, der sich langsam zersetzt. Auf diese Weise entsteht nicht allzuviel Humus und Sie können das oben beschriebene Problem umgehen. 

Der Mulch verändert den ph-Wert des Bodens und macht ihn saurer. Sie müssen den Boden kalken, da Rosen einen basischen Boden einem sauren Boden vorziehen. Während der Zersetzung entzieht der Mulch dem Boden Stickstoff. Sie müssen also ebenfalls Stickstoff und Pottasche zusetzen. Ich empfehle Ihnen, zusätzlich zur normalen Düngung mit 50-70 g/m² Stickstoff und 30-40 g/m² Pottasche zu düngen.

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen