Zur Verbesserung unseres Internetangebots setzen wir Cookies ein. Sofern Sie unser Internetangebot weiter nutzen, stimmen Sie einem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer mit Hilfe der Cookies erhobenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies können Sie der Datenschutzrichtlinie entnehmen. Cookies

Frühblüher Ranukel und Traubenhyazinthe

Frage von: Bärbel O.:

Guten Tag Herr Kötter, bei dem warmen Herbstwetter treiben ja viele Frühblüher aus. Z. B. meine Ranunkeln sind schon fast 10 cm hoch. Soll ich sie in Ruhe lassen, bis der Frost sein Werk tut und die Triebe absterben? Schneidet man sie jetzt besser ab, oder regt man die Knolle damit erst recht zum Austrieb an? Schließlich möchte ich die bunte Pracht im Frühjahr nicht missen. Bei der Gelegenheit noch eine Frage zu den Traubenhyazinthen: Diese zeigen ja überall, wo man sie lässt, im Frühjahr üppig ihre blauen Blüten, ohne dass man viel tun muss. Nach dem Verblühen ziehen sie aber nicht wirklich ein, und die Gruppen der dünnen fleischigen Blätter stören im Sommer eigentlich im Beet, weil Platz für andere sein soll. Einfach abschneiden?

GARDENA Gartenexperte:

Engelbert Kötter

Engelbert Kötter

GARDENA Gartenexperte

Der GARDENA Gartenexperte:

Das Laub lassen Sie jetzt besser an den Ranunkeln, liebe Frau O.. Die "Solarzellen" stärken die Pflanze - trotz recht ruhigem Stoffwechsel - jetzt eher, als dass das Laub momentan schaden würde. Selbst wenn das Laub bei strengerem Frost Schaden nehmen würde: Der eigentliche Blütenaustrieb erfolgt erst mit den wieder länger werdenden Tagen, ist also lichtgesteuert. Lediglich bei so genannten Kahlfrösten darauf achten, dass die Pflanzen geschützt sind (Reisig oder Vlies auflegen). Denn wenn der Boden gefroren ist und die Pflanzen trotz andauernder Transpiration über das Laub kein Wasser ziehen können, droht ihnen Vertrocknungsgefahr. 

Was die Traubenhyazinthen angeht so sind sie dort, wo im Garten ihr Laub nach der Blüte stört, in aller Regel falsch positioniert. Legen Sie die Fläche mit den Traubenhyazinthen (wie im übrigen praktisch mit allen Frühjahrsblühern) besser im Beethintergrund an. Von dort strahlen sie den Betrachter dann während der Blüte allemal an, werden aber nach dem Verblühen von dem sich davor entwickelnden Sommer- und Herbstflor (dieser ganz vorne) so weit verdeckt, dass das unschöne Laub optisch nicht weiter ins Gewicht fällt. Tulpen & Co. beispielsweise, können da dann in aller Ruhe einziehen und die Traubenhyazinthen können den Sommer über in aller Ruhe Kraft für neue Blüten tanken.

Foto: © Digra987 - Fotolia.com

Kommentare

Holen Sie sich inspirierende Gartentipps. Newsletter bestellen